Artikel-Filter
HMI
IFA

Zukunftstechnologien fördern, Innovationskraft stärken

Bosch erhöht Investitionen in Start-ups

Bosch - Die Investitionen in Start-ups steigen. 2017 haben institutionelle Investoren und Unternehmen 147 Milliarden Euro investiert. Das ist fast dreimal so viel wie 2012.

Auch Bosch erhöht sein Investitionsvolumen in externe Start-ups und stellt seiner Wagniskapitaltochter Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC) 200 Millionen Euro für einen vierten Fonds zur Verfügung. „Die Zukunft zu gestalten heißt auch, gute Ideen frühzeitig zu erkennen und ihnen zum Durchbruch zu verhelfen. Als ein führender Anbieter im Internet der Dinge wollen wir Technologien in Zukunftsfeldern wie künstliche Intelligenz gezielt vorantreiben“, erklärt Dr. Volkmar Denner, CEO der Robert Bosch GmbH. Bereits heute ist RBVC mit DeepMap, Graphcore und Syntiant an drei der vielversprechendsten KI-Start-ups weltweit beteiligt. „Wir investieren nicht nur in Start-ups, wir kooperieren auch mit ihnen in Open-Innovation-Projekten. So stärken wir unsere Innovationskraft.“ Open Innovation bedeutet, dass Kunden, Forscher, Lieferanten und Partner gezielt in die Innovationsaktivitäten von Unternehmen eingebunden werden.

RBVC, einer der größten Corporate Investoren aus Europa, ist auf innovative Technologie-Start-ups spezialisiert. Zum Portfolio gehören mehr als 35 Unternehmen in den Bereichen autonomes Fahren, künstliche Intelligenz (KI), Internet der Dinge (IoT) oder auch Distributed-Ledger-Technologien wie Blockchain.

Open Innovation: Technologietrends frühzeitig nutzen

Die Investmentprofis von RBVC schauen sich jedes Jahr mehr als 2 000 Start-ups an. Rund einhundert schaffen es in die engere Auswahl. „Wir investieren pro Jahr in sechs bis zehn ausgewählte Unternehmen. Neben Kapital bieten wir auch Know-how und operative Unterstützung. Zusätzlich bringen wir Start-ups mit operativen Bosch-Einheiten zusammen“, erläutert Philipp Rose, kaufmännischer Geschäftsführer von RBVC. Von diesen Kooperationen profitieren sowohl die jungen Unternehmen als auch Bosch. Start-ups erhalten die Möglichkeit, Zulieferer, Kunde oder Technologiepartner zu werden. Bosch wiederum erhält frühzeitig Zugang zu neuesten Technologien und kann diese in eigene Innovationen einfließen lassen. „Open Innovation ist eine Win-win-Situation für Start-ups und Unternehmen“, betont Rose. „Dabei stellen wir sicher, dass das Know-how der Start-ups auch in den Start-ups bleibt.“ Bosch kooperiert bereits mit mehr als einhundert Unternehmen in Open-Innovation-Projekten.

Portfolio: Einhörner und erfolgreiche Exits

Sunnyvale (USA), Frankfurt und Stuttgart (Deutschland), Tel Aviv (Israel), Shanghai (China): RBVC ist in den weltweiten Technologie-Hotspots mit eigenen Standorten und Ansprechpartnern vertreten. „Wir sind ein globaler Investor, der lokal agiert“, erklärt Dr. Ingo Ramesohl, technischer Geschäftsführer von RBVC. „Wir engagieren uns vor Ort und kennen die Märkte. Gleichzeitig bieten wir den Start-ups ein weltweites Netzwerk, da wir nur in Unternehmen investieren, die für das Geschäft von Bosch relevant sind.“

Das Portfolio umfasst erfolgreiche Unternehmen, die sich mit Themen wie Machine Learning, Halbleiterentwicklung und IoT beschäftigen. Drei Beispiele: Der britische Prozessor-Hersteller Graphcore produziert KI-Hardware zur Beschleunigung von maschinellem Lernen. 2018 hat das Unternehmen die größte Venture Capital Finanzierungsrunde in Europa erhalten und wird derzeit mit 1,7 Milliarden US-Dollar bewertet. „Wir unterstützen Graphcore seit der ersten Finanzierungsrunde nicht nur finanziell, sondern auch mit unserem Netzwerk und Know-how“, betont Ramesohl. In Sensoro hat RBVC ebenfalls frühzeitig investiert. Heute ist das Unternehmen führender Anbieter in China für IoT-Lösungen in Städten. Ein weiteres Beispiel ist das amerikanische Unternehmen DeepMap, das hochpräzise Karten für autonome Fahrzeuge erstellt.

Wie jeder institutionelle Wagniskapitalgeber verfolgt auch RBVC das Ziel, am Ende seine Beteiligung mit Gewinn zu veräußern. So ist Movidius, ein Hersteller von Bildverarbeitungsprozessoren, von Intel übernommen worden, und das Cyber Security Unternehmen SecurityMatters gehört heute zu ForeScout Technologies, einem Anbieter für Netzwerksicherheit.

PREVIEW onlinePressekontakt
Bosch
Michael Kattau
Sprecher für Personal und Soziales
Tel.: 0711 811-6029
eMail: michael.kattau@bosch.com



Download

Graphcore IPU
Quelle: Bosch
Download

Philipp Rose, Geschäftsführer der Robert Bosch Venture Capital GmbH
Quelle: Bosch
Download

Dr. Ingo Ramesohl (l.) und Philipp Rose (r.); Geschäftsführung der Robert Bosch Venture Capital GmbH
Quelle: Bosch
Download

Dr. Ingo Ramesohl, Geschäftsführer Robert Bosch Venture Capital GmbH
Quelle: Bosch
Download

Die Robert Bosch Venture Capital hält Anteile an dem amerikanische Unternehmen DeepMap, das hochpräzise Karten für autonome Fahrzeuge erstellt.
Quelle: Bosch
Download

Dr. rer. nat. Volkmar Denner; Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH
Quelle: Bosch
ANZEIGE
ANZEIGE


KI: Freund - nicht Feind

Akzeptanz bei Mitarbeiter größer als erwartet
Genesys - Die überwältigende Mehrheit der deutschen Mitarbeiter sieht neue Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) positiv. Nur 20 Prozent fühlen sich durch die Einführung am Arbeitsplatz bedroht. Zu ...



5G-Ausbau

Ampeln werden zu Basisstationen
- PREVIEW online - Während der Streit in Sachen 5G-Frequenz-Auktion eskaliert, bringt Bundesverkehrsminister Scheuer bundeseigene Liegenschaften als Antennen-Standorte für den Aufbau von Basisstationen ins ...



Ausgezeichneter Sensor: Strom berührungslos messen

Freiburger Mikrosystemtechniker erhält FAIM-Förderpreis
Uni Freiburg - Lukas Klar gewinnt für sein im Rahmen einer Masterarbeit mit dem Titel „Entwicklung eines berührungslosen Strommessgerätes mit integrierter Lageerkennung“ neu entwickeltes Messverfahren den ...



Die TV-Trends: KI zieht ins Puschen-Kino ein

Roll-up und Transparent-Fernseher
PREVIEW online - Ganz im TV-Trend: Transparente Fernseher, KI in den TV-Geräten und Fernseher, die sich nach dem Schauen von selbst wieder einrollen. Das sind einige Highlights der IFA ...



Steiniger Weg zur digitalen Innovation

Konzerne auf den Spuren von Start-ups
Infront - Labs, Acceleratoren, Company Builder & Digital Business Units – um im digitalen Zeitalter nicht den Anschluss zu verlieren, investieren Unternehmen in unterschiedliche Formen von ...



Twenty2x / 5G CMM Expo: Neuer Name – Alte Zöpfe

Deutsche Messe AG kann keine IT-Messen
PREVIEW online - Die CEBIT ruht auf dem Friedhof der IT-Geschichte. Mit „Twenty2x“ und „5G CMM Expo“ will die Deutsche Messe AG nun einen neuen Anlauf nehmen, ihr „Loch im Messe-Kalender“ zu stopfen. „Ein Nachfolger der ...



Netzwerk-Erweiterung per Mausklick

Die neue Generation der Daten-Netze
DTAG - Die Telekom startet eine neue Generation Netz-Angebote für Großkunden. Das Unternehmen geht dabei technisch neue Wege. Software steuert die neuen Verbindungen. Die Telekom nutzt dazu Technologie ...



Konzertkarten vor allen anderen buchen

Let’s Rock: Samsung bietet Prio Tickets
Samsung – Dank einer Kooperation mit Live Nation erhalten alle Nutzer mit Samsung Account1 bis zu 48 Stunden vor dem offiziellen Vorverkaufsstart besonderen Zugang zu Konzerttickets für mehr als 800 ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ