Artikel-Filter
IFA
MEDICA
Akkreditieren Sie sich hier zu den kommenden PREVIEWs

Patienten offen für vernetzte Versorgung

Nach Future Health Index Kenntnisstand aber zu gering

Philips - Vernetzte Technologien bieten Lösungen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen des Gesundheitssystems. Sie ermöglichen proaktivere Strukturen, mit denen dem demographischen Wandel, der wachsenden Zahl chronisch Erkrankter und dem steigenden Kostendruck begegnet werden kann. Der Future Health Index von Philips zeigt jedoch, dass der Kenntnisstand von Patienten und medizinischem Fachpersonal über vernetzte Versorgung noch gering ist. Um die Möglichkeiten neuer Versorgungsmodelle zu nutzen, sind daher Aufklärung und die Bereitschaft zur Kooperation dringend notwendig. Ein ermutigendes Beispiel ist das Innovationsfondsprojekt „pAVK – TeGeCoach“, das die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) als Konsortialführer gemeinsam mit der Techniker Krankenkasse (TK), dem Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart (RBK), der mhplus Betriebskrankenkasse und Philips vorantreibt.

Empfehlung des Arztes als Türöffner

Im Future Health Index (FHI) geben 44% der deutschen Patienten an, dass sie Technologien zur vernetzten Versorgung nutzen würden, wenn ihnen der behandelnde Arzt dazu eine Empfehlung ausspräche. Allerdings ist sowohl bei Ärzten als auch bei Patienten in Deutschland Aufklärung notwendig. Laut der Studie haben knapp 60% des medizinischen Fachpersonals und 70% der Patienten keinen oder nur einen geringen Kenntnisstand über Connected Care-Technologien. Wenn sie über Wissen verfügen, sehen Patienten und Ärzte Vorteile für alle Bereiche der Gesundheitsversorgung: Diagnose, Home Care, Behandlungen, Prävention und gesünderes Leben. Außerdem sind sie davon überzeugt, dass sich Kosten reduzieren lassen.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit gewünscht

Laut des FHI glauben 60% des befragten medizinischen Fachpersonals, dass sich der medizinische Informationsaustausch in Deutschland innerhalb der nächsten fünf Jahre erhöhen wird. Aktuell nehmen Ärzte die Verantwortung der Patienten für die sektorenübergreifende Datenübermittlung als gering wahr. Sie sehen aber großes Potenzial in einer stärkeren Einbindung der Patienten. Über die Hälfte wünscht sich in Zukunft eine Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Patienten und Ärzten bzw. Gesundheitseinrichtungen. Die von den Patienten selbst kontinuierlich erhobenen Daten spielen dabei eine zentrale Rolle. Zudem stärkt dies die Eigenverantwortung der Patienten. So fühlen sich 72% der Patienten, die ihre Daten teilen, als Eigentümer der Daten. Bei Patienten, die vernetzte Technologien nicht nutzen, sind es nur 60%.

Sektorenübergreifende Vernetzung aller Beteiligten

„Der Future Health Index unterstreicht, wie wichtig es ist, alle Beteiligten von den Vorteilen vernetzter Versorgung zu überzeugen“, erklärt Peter Vullinghs, Vorsitzender der Geschäftsführung der Philips GmbH. „Patienten vertrauen nach wie vor auf den Rat ihres behandelnden Arztes. Als Industriepartner in verschiedenen Projekten zur vernetzten Versorgung wissen wir, dass sich das Potenzial digitaler Versorgungsmodelle nur ausschöpfen lässt, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen und Patienten vom Nutzen der neuen Versorgungsoptionen überzeugt sind.“

Die Coachingplattform „pAVK – TeGeCoach: Gesundheitscoaching und telemetrisch unterstütztes Gehtraining (TeGe) zur Steigerung der Lebensqualität“ ist ein gutes Beispiel dafür, wie vernetzte Technologien eine konsequente Therapiebegleitung ermöglichen. In dem Innovationsfondsprojekt werden Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit) mit einem Aktivitätstracker ausgestattet, der Informationen zum Gehtraining und zur Herzfrequenz erfasst. Die Daten werden dann mit dem Patienten gemeinsam ausgewertet und motivieren durch die sichtbar gemachten Fortschritte zur Fortsetzung und Verbesserung des Trainings. Das unterstützt Patienten dabei, einen mobilen und damit gefäßförderlichen Lebensstil im Alltag zu etablieren.

Der Future Health Index

Die von Philips in Auftrag gegebene globale Studie untersucht, inwieweit Länder bereit dafür sind, langfristige globale Herausforderungen im Gesundheitsmarkt zu bewältigen. In der internationalen Befragung unter mehr als 2.600 Medizinern und 25.000 Patienten aus dem Jahr 2017 werden Wahrnehmungen, Verhaltensweisen und Einstellungen in Bezug auf drei wichtige Faktoren analysiert: Zugang zum Gesundheitssystem, Integration des jetzigen Gesundheitssystems und Adaption von Technologien zur vernetzten Versorgung im Gesundheitsmarkt.

Weitere Informationen zum Future Health Index: www.futurehealthindex.com

Was ist vernetzte Versorgung?

Vernetzte Versorgung ist die sektorenübergreifende Zusammenarbeit aller Personen, Institutionen und Unternehmen, die an der Gesundheitsversorgung beteiligt sind. Die gemeinsame Erfassung und Nutzung von Gesundheitsdaten ermöglicht den Schritt von der episodischen zur kontinuierlichen Gesundheitsversorgung und macht ein proaktiveres und präventiveres Agieren im Gesundheitswesen möglich. So lassen sich schwere Verläufe und akute Verschlechterungen bei chronischen Erkrankungen verringern. Patienten können das Gesundheitswesen einfacher und besser nutzen. Weitere Informationen zu vernetzter Versorgung: www.philips.de/connected-care

www.futurehealthindex.com

Pressekontakt
Philips GmbH Market DACH
Unternehmenskommunikation
Röntgenstr. 22
22335 Hamburg
Annette Halstrick
Communications Manager NB
Mobil: +49 152 22800529
E-Mail: annette.halstrick@philips.com



Download

Der Future Health Index zeigt, dass Aufklärung bei Ärzten und Patienten notwendig ist, um die Potenziale digitaler Versorgungsansätze optimal zu nutzen.
Quelle: Philips
ANZEIGE
ANZEIGE


AR und KI erobern Shopping-Welt

RommAR hebt Kauferlebnis auf neues Level
- PREVIEW online - Wer Möbel online kauft, rätselt oft, wie sich der neue Stuhl oder das Sofa in der Wohnung wohl machen. Die perfekte Lösung auf dieses Problem bietet die Software „RoomAR“ „Es geht hier um ...



Digitale Gesellschaft - Open Knowledge

Ringvorlesung für jedermann
- In einer vernetzten, digitalen Gesellschaft ist ein freier und unbeschränkter Zugang zu Wissen und Information zu jeder Zeit an jedem Ort möglich geworden. Die Forderung nach Offenheit – Openness ist in ...



Erstmals UHD im Kabel-Free-TV

Telekom erweitert Senderangebot
DTAG - Mit „Insight TV UHD“ nimmt die Telekom als erster Kabelnetzbetreiber in Deutschland einen frei empfangbaren UHD-Sender in ihr Portfolio auf. Das Programm bietet Action und Extremsport, Abenteuer ...



Bio-Angeln für Seltene Erden

Wie Eiweiß-Bruchstücke Elektronik-Schrott recyceln
HZDR - Ohne wichtige Schlüssel-Elemente, wie Kupfer oder die Metalle der Seltenen Erden, funktioniert weder die moderne Elektronik noch fließt elektrischer Strom. Ausgediente Energiesparlampen, Handys, ...



Sauber trennen: Neuer Klebstoff für besseres Recycling

Herausforderung: EU gibt höhere Recyclingquoten vor
KIT - Klebstoffe für das Fügen von Bauteilen sind aus der Industrie nicht mehr wegzudenken. Dass sie diese zuverlässig verbinden reicht aber nicht. Die von der EU forcierte Kreislaufwirtschaft erfordert, dass ...



FAU ist die innovativste Universität Deutschlands

Deutlicher Sprung nach vorne beim Innovationsranking
FAU - Wenn es ums Thema Innovation geht, ist die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) spitze: Laut des aktuellen Rankings des Medienkonzerns Reuters führt die Universität den Vergleich in ...



Gaming in 5G – Schneller geht nicht

Neue Augmented-Reality-Erlebnisse
DTAG – Völlig neue Augmented-Reality-Erlebnisse (AR) schaffen die Deutsche Telekom, Niantic und MobiledgeX mit innovativen Mobilfunktechnologien. Niantic bringt für skalierbare Kundenerlebnisse seine ...



KI im digitalen Handel

70 Prozent der Projekte erfolgreich
Gartner - Laut einer Umfrage des Research- und Beratungsunternehmens Gartner wird der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) im digitalen Handel allgemein als Erfolg angesehen. Rund 70 Prozent der ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ