x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

Handys nicht über Nacht laden

Wie sicher sind Akkus im Haushalt?

TÜV Süd – Kaum ein Privathaushalt kommt heutzutage noch ohne akkubetriebene Geräte aus. Und wenn es nicht der akkubetriebene-Staubsauger ist, so findet sich in fast jedem Haushalt ein Mobiltelefon. Doch Lithium-Ionen-Akkus haben es in sich. Bei unsachgemäßem Gebrauch bergen sie eine gewisse Brand- und Explosionsgefahr.

Haushaltsgeräte ohne Kabel sind praktisch. Boden saugen, ohne an eine Steckdose gebunden zu sein. Musik hören mit Bluetooth-Boxen in Haus oder Garten. All diese Geräte haben eines gemeinsam: Ihre Energie wird aus einem Lithium-Ionen-Akku gespeist. „Was viele Verbraucher nicht wissen: Die Haltbarkeit des Akkus kann durch richtiges Laden maßgeblich verlängert werden", erklärt Florian Hockel vom TÜV Süd.

Laden von Akkus

Generell gilt für alle Akkus: Niemals komplett entladen! Sogenannte Tiefentladungen schädigen den Akku und kann zu gefährlichen Defekten innerhalb der Akkuzellen führen.

Ähnliches gilt für das Aufladen. Nach Möglichkeit sollten Akkus nie vollständig aufgeladen werden. Dies ist besonders für Handys wichtig, da diese häufig über Nacht an die Steckdose gehängt werden. Ist der Akku in einem Ladezustand von 30 bis 70 Prozent, herrscht quasi Idealstand. „Wenn der Akku bei 70 Prozent ist, erst nachladen, wenn ein niedrigerer Stand erreicht ist. Bei unter 30 Prozent nicht nur kurze Zeit laden, sondern möglichst bis auf 70 Prozent hoch", erklärt der Produktexperte.

Akkus sollten immer mit dem zugehörigen Ladekabel geladen werden, da sie aufgrund falscher Ladeparameter überladen werden können. Erhitzt sich ein Gerät auffällig beim Ladevorgang, sollte dieses sofort vom Netz genommen und das Gerät nicht mehr benutzt werden.

Im schlimmsten Fall kann der Akku brennen. „Dabei bilden sich giftige Dämpfe und es sollte sofort die Feuerwehr verständigt werden", rät Florian Hockel. Vom eigenmächtigen Löschen mit Wasser, auch wenn es zur Brandbekämpfung in einem solchen Fall geeignet wäre, ist dringend abzuraten. Brandexperten von der Feuerwehr wissen, wie in einem solchen Fall vorzugehen ist.

Einsatz von Powerbanks

Powerbanks haben eine sehr hohe Energiedichte und sind für unterwegs zum Nachladen von Handy, Tablet und Co. gut geeignet. Es gibt sie in unterschiedlichen Ladekapazitäten. Um den externen Akku möglichst lange nutzen zu können, sollte er richtig geladen werden. Hier gelten dieselben Laderegeln wie für andere Akkus.

Komplett laden unnötig Völliges Entleeren nicht sinnvoll

Die Lebensdauer verlängert sich, wenn der Akkustand hier ebenfalls zwischen 30 und 70 Prozent liegt. „Dies ist auch für die Lagerung ein idealer Zustand", rät Florian Hockel. Je nach Modell werden Powerbanks direkt über die Steckdose oder mittels USB-Kabel geladen. Hier ist zu beachten, dass das Netzteil einen 5-Volt-Ausgang hat. Ein Aufladen über den Rechner mittels USB-Anschluss ist auch möglich, allerdings dauert dieser Vorgang länger als über die Steckdose. Wer viel Zeit draußen verbringt, kann auch Solar-Powerbanks nutzen, die laden sich unterwegs durch die Sonnenstrahlen auf.

Erhalt der Lebensdauer

Akkus sind empfindliche Bauteile. So sollten sie vor Nässe oder Feuchtigkeit geschützt werden. Ebenso schaden Stöße oder Stürze den Batterien. Bei längerer Lagerung über den Winter - wie beispielsweise ein Akku eines Elektrofahrrads - sollten die Energiespeicher halb geladen sein und in einer kühlen, aber frostsicheren Umgebung gelagert werden, idealerweise auf nicht brennbarem Untergrund wie auf Steinboden oder Fliesen.

Temperaturschwankungen

Im Haus herrschen selten extreme Temperaturschwankungen, dennoch sollten Akkus nicht an einem Fenster in der Sonne liegen. Liegt ein Handy in der prallen Sonne, kann der Lithium-Ionen-Akku überhitzen und im Innern wird eine thermische Reaktion ausgelöst. Bei dieser kann sich das Innere in kürzester Zeit auf 1.000 Grad aufheizen. Wenn sich der Akku aufbläht, kann es - je nach Konstruktion und verwendeten Materialien - zu einer Explosion der Batterie kommen. Ursache für eine Detonation kann ein Kurzschluss im Innern sein oder Hitze von außen.

Aber nicht nur Hitze schadet Akkus, auch Kälte. So sollten Mobiltelefone bei unter 10 Grad Umgebungstemperatur eher nah am Körper getragen werden. Auch schnelle Wechsel zwischen warm und kalt vertragen Akkus nicht gut, da hier unter Umständen eine Kondensation im Gerät verursacht wird.

Auf geprüfte Sicherheit achten

Akkus sind empfindliche und sensible elektronische Geräte. Von daher sollten Käufer auf Qualität achten, damit sie den Akku möglichst lang nutzen können. Bei qualitativ hochwertigen Akkus und Geräten sind unter anderem auch schon Maßnahmen getroffen, das Lade- und Entladeverhalten der Akkuzellen richtig zu steuern. In so einem Fall ist in der Regel ein sogenanntes Batteriemanagementsystem (BMS) eingebaut.

Weitere Orientierung für Verbraucher ist das GS-Zeichen für "Geprüfte Sicherheit" und das blaue TÜV SÜD-Oktagon. Für den Outdoor-Einsatz sollte man auf die Auslobung einer IP-Schutzart achten. Diese gibt an, wie stark Geräte gegen Feuchtigkeit und Staub geschützt sind. (z.B.: IP67). Derartige Powerbanks sind staubdicht und weitgehend wasserdicht.

Auf einen Blick:

• Akkus nie ganz entleeren, nicht komplett laden
• Idealer Ladezustand zwischen 30 und 70 Prozent
• Keine direkte Sonneneinstrahlung
• Nur halbvolle Akkus lagern
• Vom Hersteller beigelegtes Ladekabel verwenden

Weitere Informationen:

https://www.tuvsud.com/de-de/branchen/konsumgueter-und-handel/elektrik-und-elektronik

PREVIEW onlinePressekontakt
TÜV SÜD AG
Dirk Moser-Delarami
Unternehmenskommunikation
Westendstr. 199
80686 München
T.: 089 - 57 91 - 15 92
eMail dirk.moser-delarami@tuvsud.com



Download

Handys nicht über Nacht laden - Wie gefährlich sind Akkus?
Quelle: TÜV Süd
ANZEIGE
ANZEIGE


Unterbrechung der Lieferketten führt zum Absturz

Stärkster Rückgang bei PC-Auslieferungen
Gartner - Die weltweiten PC-Auslieferungen beliefen sich im zweiten Quartal 2022 auf insgesamt 72 Millionen Einheiten, so die vorläufigen Ergebnisse des Research- und Beratungsunternehmens Gartner. ...



Damit Firmen nicht in Bedrängnis kommen

Neue Technologien brauchen neue Versicherungsmodelle
Parametrix - Die Welt verändert sich und damit entstehen gleichzeitig zuvor nicht dagewesene Versicherungsrisiken. Besonders im IT-Bereich waren Ausfallschäden z. B. durch einen Cloud-Ausfall bisher ...



Beste forschungsbasierte KI-Anwendung

Investitionsplanungstool Energie
KIEZ - Die aktuelle energiewirtschaftliche Situation in Deutschland zeigt: Die Auswirkungen langfristiger Investitionsentscheidungen in Energieträger und Energie-Infrastruktur sind von erheblicher ...



Bestes Festnetz

Telekom zum 7.Mal in Folge prämiert
- DTAG - Die Telekom gewinnt den aktuellen Festnetztest der Fachzeitschrift connect bereits zum siebten Mal. Mit 931 von 1.000 möglichen Punkten setzt sich die Telekom auch im Jahr 2022 gegen die ...



Innovationsgrenzen überschritten

Höchster Integrationsgrad der Welt
CATL - Mit einer rekordverdächtigen Volumenausnutzung von 72 Prozent und einer Energiedichte von bis zu 255 Wh/kg erreicht Qilin, die dritte Generation seiner CTP-Technologie (Cell-to-Pack), den weltweit ...



Beschleunigung der Energiewende

Photovoltaik-Mieterstromanlagen
Einhindert Energie - Trotz Zeiten der Unsicherheit im Finanzmarkt gehen das Cleantech Start-up, der Mieterstromdienstleister Einhundert Energie GmbH und der Triodos Energy Transition Europe Fund mit der ...



Batterien der nächsten Generation

Innovative Produkte für E-Mobility
Von Roll - Der Batteriezellenhersteller Automotive Cells Company (ACC) hat sich nach einem umfangreichen Auswahlverfahren für die bei Von Roll entwickelte Produktfamilie Shield T für das ...



gamescom: Neuer Medion-Gaming-Laptop

Unleash your Potential: Spielend gewinnen
Medion - Auf der kommenden gamescom (24.- 28.8.) wird MEDION einige seiner ERAZER-Produkte, allen voran den MEDION ERAZER Major X10 - ein neuer Gaming-Laptop mit Intel Arc Technologie - zeigen. Außerdem ...



Handy-Foto statt Hausbesuch

Wachstumsstärkstes Handwerks-Start-up
AQON - Viele Deutsche kennen das Problem: Handwerker-Termine sind nur mit vielen Wochen Vorlauf möglich. Der Fachkräftemangel ist gerade in der SHK-Branche (Sanitär-Heizung-Klima) spürbar. Deshalb hat ...



Schlaflabor für zuhause

Endlich Schlafprobleme lösen
NUKKUAA – Ständige Erreichbarkeit, hoher Arbeitsdruck, Pandemie und andere Stressfaktoren sind dafür verantwortlich, dass immer mehr Menschen schlechter schlafen. Mehr als 25 Millionen Menschen im ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ