x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

Staatliche Akteure oder Cyberkriminelle

Die Grenzen verschwimmen

ESET – Ob Hacker, die von Regierungen unterstützt werden, oder finanziell motivierte Cyberkriminelle: Die Unterscheidung zwischen diesen Akteuren ist kaum mehr möglich. Nach Einschätzung der ESET Sicherheitsexperten haben die Kampagnen staatlicher Akteure zugenommen. Doch die Grenzen zwischen dieser und „klassischer“ Cyberkriminalität verschwimmen immer stärker.

Hackergruppen, die durch Advanced Persistent Threat (APT)-Attacken auf sich aufmerksam gemacht haben, versuchen auch finanzielle Profite aus ihren Aktivitäten zu erzielen. Umgekehrt verkaufen Cyberkriminelle zum Beispiel ihre Werkzeuge im Dark Web an staatliche Akteure. Unternehmen müssen sich daher effektiv vor den sich verändernden Gefahren schützen.

„Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt Betrieben 20 Prozent ihres IT-Budgets für Sicherheit auszugeben. Die Realität sieht allerdings anders aus. Nach offiziellen Schätzungen investieren Unternehmen weniger als zehn Prozent vom gesamten IT-Budget für IT-Sicherheitsmaßnahmen. Im Wettlauf gegen staatliche Akteure und professionelle Cyberkriminelle ist das nach unserer Einschätzung nicht ausreichend“, so Thomas Uhlemann, Security Specialist bei ESET.

Grenzen verschwimmen

Mit Cyberkriminalität werden jährlichen Billionen Euro umgesetzt – eine genaue, seriöse Schätzung ist kaum möglich. Die voll funktionsfähige Schatten-Wirtschaft erzielt mehr Einnahmen als das Bruttoinlandsprodukt vieler Länder beträgt. So wie legitime Verteidigungsunternehmen und Zulieferer von Regierungen aus der Privatwirtschaft angeheuert werden, sind auch Cyberkriminelle und ihre Ressourcen zunehmend Gegenstand informeller und oft ad hoc geschlossener Outsourcing-Vereinbarungen. Anbieter im Dark Web verkaufen mittlerweile Exploits und Malware an staatliche Akteure. APT-Gruppen sind nicht mehr nur darauf erpicht, Zugang zu Unternehmensnetzwerke zu erhalten und dort über längere Zeit Daten zu stehlen, sondern versuchen auch Einnahmen zu generieren. Es wird auch vermutet, dass es Regierungsmitarbeitern erlaubt ist, nebenher zu arbeiten, um sich etwas Geld dazuzuverdienen.

Unternehmen müssen sich gegen Bedrohungen wappnen

In den USA wurden einige Cyberkriminelle auf schwarze Listen gesetzt. Bei Ransomware-Angriffen durch diese Gruppen würden sich sowohl Versicherer als auch Opfer bei der Zahlung eines Lösegeldes strafbar machen. Entsprechend versuchen diese Kriminellen durch Namensänderung die Regelung zu umgehen. Solange es einen Markt für ihre Dienste gibt, werden diese Gruppen jedoch weiterarbeiten. „Ob gewöhnlicher Cyberkrimineller oder staatlicher Akteur, diese Angreifer sind keine Übermenschen. Unternehmen müssen ihre Sicherheitsstrategien unabhängig vom möglichen Gegner erstellen“, empfiehlt Thomas Uhlemann. „Dazu gehören das kontinuierliche Prüfen der Prozesse, mehrschichtige Verteidigungsmaßnahmen, das Schulen der Mitarbeiter sowie eindeutige Richtlinien.“

„IT-Security made in EU”

IT-Sicherheit ist Vertrauenssache. Gerade Unternehmen müssen auf die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der eingesetzten Technologien und Lösungen vertrauen können. ESET hat als Branchenpionier und größter Hersteller von IT-Software-Sicherheitslösungen mit Hauptsitz in der Europäischen Union vom Branchenverband TeleTrust eines der ersten Unternehmen das Qualitätszeichen als erhalten. Mit Unterzeichnung der freiwilligen Konformitätserklärung hat ESET sein Engagement im Bereich EU-Datenschutz und vertrauenswürdige IT-Sicherheitstechnologien unterstrichen.

Weitere Infos:

https://www.welivesecurity.com/deutsch/2021/06/23/staatliche-akteure-oder-cyberkriminelle/

PREVIEW onlinePressekontakt
ESET Deutschland GmbH
Christian Lueg
Public Relations Manager DACH
Spitzweidenweg 32
07743 Jena
T. 03641 – 3114 – 269
christian.lueg@eset.de



Download

ESET-Sicherheitsexperte Thomas Uhlemann im Gespräch mit Journalisten auf der PREVIEW
Quelle: PREVIEW
ANZEIGE
ANZEIGE


Backbone der Wirtschaft

Sichere Netze für resiliente Unternehmen
DTAG - Was haben die Nordseeinsel Helgoland und Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze, gemeinsam? Genau, viel Natur und gesunde Luft. Und seit letztem Jahr auch 5G-Empfang. 5G kann mehr als nur ...



Strom schneller und grüner transportieren

Supraleitende Kabeltechnologie
- Die Chubu University und ASG Superconductors wollen gemeinsam die Entwicklung der supraleitenden Kabeltechnologie fördern. Ziel ist die Gleichstromübertragung über lange Strecken zu beschleunigen. Auf ...



Marabu ab sofort klimaneutral

Soviel Recycling wie möglich
Marabu - Als einer der ersten Farbenhersteller erreicht Marabu die Klimaneutralität. Alle Marabu Business Units werden, wo es möglich ist, mit PROJECT GREEN einen konkreten Beitrag zum Erreichen der 17 ...



Corona-Krise bremst Innovationen

Größten Probleme: Finanzierung & Fachkräfte
KfW - Seit etwa eineinhalb Jahrzehnten schwindet die Innovationstätigkeit in der Breite der deutschen Wirtschaft, während sich die Innovationsanstrengungen auf immer weniger und hauptsächlich große ...



Zahlen & Verträge schließen mit digitaler Identität

Neue Identity-Lösungen für den Handel
epay – Das Thema "digitale Identitäten" steht auf der Agenda der Bundesregierung sehr weit oben: Bis September 2021 soll beispielsweise der Personalausweis nutzerfreundlich im Smartphone verfügbar ...



BioNTech im Börsen-Höhenflug

Neues Malaria-Mittel bereits in klinischen Studien
PREVIEW online - Um vorherzusagen, wer den nächsten Nobelpreis für Medizin abstauben wird, bedarf es sicher keines Blickes in die Kristallkugel. Selten zuvor hat eine Innovation so schnell, so revolutionär die Welt ...



Backbone der Wirtschaft

Sichere Netze für resiliente Unternehmen
DTAG - Was haben die Nordseeinsel Helgoland und Deutschlands höchster Berg, die Zugspitze, gemeinsam? Genau, viel Natur und gesunde Luft. Und seit letztem Jahr auch 5G-Empfang. 5G kann mehr als nur ...



Digitalisierung & Innovation bedingen einander

KMU: Innovationskraftverlust schwächt Digitalisierung
PREVIEW online - KfW - Die seit Jahren nachlassende Innovationskraft der mittelständischen Unternehmen in Deutschland wirkt sich auch nachteilig auf deren Digitalisierung aus. Eine im Auftrag von KfW Research ...



So viel Geld wie nie zuvor

Kapitalflut für deutsche Start-ups
EY – Finanzierungsaktivitäten und Geldsummen für Start-ups explodieren. Nie zuvor floss so viel frisches Kapital in die Gründerszene wie im ersten Halbjahr 2021. Mit 7,6 Milliarden mehr als dreimal ...



Wenn die News immer mitfahren

Erstes Nachrichtenportal fürs Auto
FAZ - Die Inhalte des Nachrichtenportals FAZ.NET sind ab sofort auch zum Anhören im Auto verfügbar. Als erste deutsche Tageszeitung bietet die F.A.Z. die Beiträge über Apple CarPlay und Android Auto ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ