x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

QuantumComputing nimmt endlich Fahrt auf in Deutschland

Neues EU-Konsortium gestartet

IQM - Ein von IQM Quantum Computer geführtes Konsortium hat vom Bundesministerium für Bildung und Forschung 12,4 Millionen Euro für die Kommerzialisierung anwendungsspezifischer Quantenprozessoren erhalten.

Ein Projektkonsortium, dem Start-ups, Industrie, Forschungszentren, Supercomputing-Zentren und Hochschulen angehören, hat sich zusammengeschlossen, um die Führungsansprüche Europa´s in Quantentechnologie zu beschleunigen. IQM mit seinen Firmensitzen in Espoo, Finnland, sowie München, ist in Europa führend bei der Herstellung von supraleitenden Quantencomputern. IQM Quantum Computers wird das Projektkonsortiums koordinieren und dieses Projekt als Systemintegrator leiten.

Europa war in der wissenschaftlichen Forschung immer weltführend, hat aber die Kommerzialisierung von Forschungsprojekten im Vergleich zum internationalen Wettbewerb in den letzten Jahrzehnten oft verpasst. Dies soll sich nun im Bereich der Quantentechnologien ändern. Als eine der größten Anstrengungen in Europa kündigte Deutschland im Juni 2020 ein Konjunkturprogramm von 2 Milliarden Euro für Quantenprogramme an, von denen nun 120 Millionen Euro in einer ersten Runde an Entwicklungsprojekte vergeben werden.

Einem neuen Projektkonsortium werden Start-ups (wie ParityQC, IQM), Industrieunternehmen wie Infineon sowie Forschungszentren, Supercomputing-Zentren wie das Leibniz-Rechenzentrum und Universitäten wie die FU Berlin angehören. Gemeinsam wollen sie ein Quantenprojekt umsetzen, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 12,4 Millionen Euro gefördert wird.

Ziel des Projekts ist es, die Kommerzialisierung von QuantenComputern durch ein innovatives Co-Design-Konzept zu beschleunigen. Hierzu konzentriert sich das Projekt auf anwendungsspezifische Quantenprozessoren, die das Potenzial haben, eine Abkürzung Richtung Quantenvorteil zu bieten. Das digital-analoge Konzept zum Betrieb der Prozessoren wird den Grundstein für kommerziell realisierbare QuantenComputer legen. Das Projekt läuft über vier Jahre und zielt darauf ab, einen 54-Qubit-Quantenprozessor zu entwickeln.

Das Projekt soll das 2018 angekündigte europäische FET Flagship Projekt OpenSuperQ unterstützen, das auf den Entwurf, den Bau und den Betrieb eines Systems mit bis zu 100 Qubits abzielt. Das hier neu eingeführte Konzept von digital-analogem QuantenComputing erweitert das OpenSuperQ-Projekt um einen neuen Aspekt und erweitert den zu erwartenden Anwendungsbereich. Mit Bemühungen aus München, Berlin und Jülich sowie Parity QC aus Österreich baut das Projekt Brücken und fügt sich nahtlos in die europäische Quantenlandschaft ein.

„Der Zuschuss des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist eine wichtige Anerkennung für unseren einzigartigen Co-Design-Ansatz für QuantenComputer. Schon als wir vergangenes Jahr unseren Standort in München eröffneten, gehörte es zu unseren wichtigsten Zielen, zum Systemintegrator zu werden und alle relevanten Akteure zusammenzubringen", so Jan Goetz, CEO von IQM Quantum Computers. „Als Europas führendes Start-up im Bereich Quantentechnologien haben wir nun noch mehr Zuversicht, um weiter in Deutschland und anderen europäischen Ländern zu investieren.“

Deutschland möchte die Quantentechnologie vorantreiben und dabei eine zentrale Rolle übernehmen und europäische Start-ups, Industrie, Forschungszentren und Wissenschaft zusammenbringen. Dieses Projekt wird dem Quanten-Standort Deutschland einen immensen Schub verleihen und ein lebendiges Quanten-Ökosystem in der ganzen Region schaffen.

„Wir freuen uns darauf, eine enge Verbindung zwischen Hardware und Anwendungen zu entwerfen und digital-analoge QuantenComputer als eine kompatible Alternative an das OpenSuperQ-Ökosystem anzubinden", so Prof Frank Wilhelm-Mauch, Direktor des Instituts für Quantencomputer-Analytik. "Verbundprojekte wie dieses, an denen sich öffentliche und private Partner aus verschiedenen Bundesländern beteiligen, geben die richtigen Impulse, um QuantenComputing in Deutschland weiterzubringen."

„Bei Infineon sehen wir der Zusammenarbeit mit hochkarätigen Wissenschaftlern und führenden Start-ups auf dem Gebiet des QuantenComputings in Europa mit großer Freude entgegen. Jetzt ist die Zeit zu handeln, wenn wir in Deutschland und Europa nicht allein von amerikanischem oder asiatischem Know-how in dieser Zukunftstechnologie abhängig werden wollen“, sagt Dr. Sebastian Luber, Senior Director Technologie & Innovation, Infineon Technologies AG. „Wir freuen uns sehr, Teil dieses hochinnovativen Projekts zu sein und mit unserer Expertise in Skalierung und industrieller Fertigung beizutragen."

„Dies ist ein äußerst wichtiges Projekt für Deutschland und Europa“, ist Prof Dr. Martin Schulz, Mitglied des Direktoriums des Leibniz-Rechenzentrums (LRZ) überzeugt. „Mit DAQC können wir eine maßgebende Rolle bei Quantentechnologien und QuantenComputing einnehmen. Und mit DAQC bringen wir QuantenComputing in eines der führenden akademischen Supercomputing-Zentren, um effektiver an der Integration von High-Performance Computing und QuantenComputing zu arbeiten. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit."

Der Weg hin zu skalierbaren und voll programmierbaren QuantenComputern führt über die Parallelisierbarkeit von Gattern und einer vereinfachten Bauart, die eine simplere Qubit-Kontrolle erlaubt. „Unsere ParityQC-Architektur stellt den Bauplan für einen voll parallelisierbaren QuantenComputer zur Verfügung, dessen Vorteile vollautomatisiert über unser ParityOS-Betriebssystem genutzt werden können. Gemeinsam mit dem herausragenden Team des DAQC- Konsortiums können wir so die Lösung von komplexen industrie-relevanten Optimierungsproblemen angehen", meinen Magdalena Hauser und Wolfgang Lechner, CEOs und Co-founder ParityQC.

https://www.bmbf.de/de/karliczek-mit-quantentechnologien-zu-mehr-technologischer-souveraenitaet-13489.html

PREVIEW onlinePressekontakt
IQM Germany GmbH
Raghunath Koduvayur
Head of Marketing and Communications
Nymphenburger Str. 86
80636 München
Raghunath@meetiqm.com



Download

QuantenComputing - nach KI die wichtigste Zukunftstechnologie - nimmt endlich Fahrt auf - auch in Deutschland.
Quelle: NEC
ANZEIGE
ANZEIGE


Zahlen & Verträge schließen mit digitaler Identität

Neue Identity-Lösungen für den Handel
epay – Das Thema "digitale Identitäten" steht auf der Agenda der Bundesregierung sehr weit oben: Bis September 2021 soll beispielsweise der Personalausweis nutzerfreundlich im Smartphone verfügbar ...



Wir können Wandel

Bochum Nr.1 im Bitkom Smart-City-Index
Bochum - Der Smart City Index des IT-Branchenverbands Bitkom erscheint einmal im Jahr und gibt Aufschluss darüber, in welchen Städten die digitale Infrastruktur und ihre Angebote weiterentwickelt ...



Bliggit: Wuppertals 360-Grad-City-Plattform

1 Klick mehr zur SmartCity
Bliggit - Vom Stadtwerk zum Infrastrukturdienstleister, vom klassischen lokalen Versorger zum Treiber der Digitalisierung in der Stadt: Gemeinsam mit der Stadtsparkasse Wuppertal haben die WSW Wuppertaler ...



Programmiere die Zukunft mit Deinen Ideen

HPI-Schülerkolleg 2021/22 startet
HPI - Für Teilnehmende des HPI-Schülerkollegs öffnet sich jeden zweiten Dienstag der große Grafikpoolraum auf dem Campus Griebnitzsee: Hier im geschwungenen Hauptgebäude des Hasso-Plattner-Instituts ...



Hamburg erneut Deutschlands smarteste Stadt

München & Köln top - Siegen & Salzgitter flop
- Bitkom - Dass Hamburg zu den schönsten Städten Deutschlands gehört, ist hinlänglich bekannt. Nun hat die Hansestadt aber auch noch den Titel als „Deutschlands smarteste Stadt“ verteidigt. Das ist ...



Die Fertigungsrevolutionierer

Mech-Mind schließt Serie-C-Finanzierung ab
Mech-Mind – Mit einer Gesamtfinanzierung von mehr als 100 Mio. USD leistet Mech-Mind durch die Kombination von Künstlicher Intelligenz (KI) und Industrierobotik Pionierarbeit für die nächste Stufe ...



Funding-Welle rollt über Deutschland

Finanzierungsboom für Start-ups
Capital - Die Gründerszene erlebt zurzeit eine Funding-Welle: Seit Beginn des Jahres haben deutsche Start-ups knapp 6 Mrd. Euro eingesammelt, wie aus einer Auswertung des Analysedienstes Pitchbook für ...



5G Studie: Europa abgehängt

Entscheidende Rolle bei der Digitalisierung
Ericsson – Die Prognose der 20. Ausgabe des Ericsson Mobility Reports unterstreicht die Erwartung, dass 5G sich zur am schnellsten etablierten Mobilfunkgeneration entwickeln wird. Die Autoren der Studie ...



Luftreinheit neu gedacht

Innenräume völlig viren- und keimfrei machen
Dornier New Tech - Absolute Luftsicherheit in geschlossenen Räumen: Das neue Filtersystem der Dornier New Technologies GmbH (Rietberg) eliminiert jede Art von Viren, Bakterien, Keimen, Pilzsporen und ...



eRezept und VideoCall mit den Hausarzt

Profitieren von digitaler Medizin
PREVIEW online - Sprechstunden per Video, Rezepte aufs Smartphone, Krankenakten und Impfpass in elektronischer Form: Die Digitalisierung der Medizin schreitet endlich voran. Schon jetzt machen digitale Anwendungen das ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ