x PREVIEW online : Das 1 STOP RECHERCHE-PORTAL
Artikel-Filter
HMI
IFA

Kleiner als ein Bakterium

Quantencomputer-Durchbruch

Die universitäre Forschungsgruppe von Prof. Mikko Möttönen und seine Mitarbeiter haben ein schnelles und hochempfindliches Bolometer im Nanobereich entwickelt, das selbst sehr schwache Mikrowellenstrahlung detektiert. – Ein Bolometer, auch bolometrischer Detektor (griechisch bole, „Wurf“, „Strahl“), ist ein Strahlungssensor zur Messung über das gesamte Wellenlängenspektrum der elektromagnetischen Wellen. Das Messprinzip ist Absorption und Erwärmung.

Schlüssel für QuantenComputing

Tatsächlich ist die detektierte Strahlung so schwach, dass das Aufwärmen einer Tasse Kaffee bei Raumtemperatur, für 1°C in einer Mikrowelle hätte 50 Septillion mal mehr Energie benötigt. Das ist eine 5, gefolgt von 25 Nullen.

"Das Gerät ist so winzig, dass es sogar in ein Bakterium passen könnte", sagt Möttönen, der gemeinsam Professor für Quantentechnologie an der Aalto Universität und am VTT ist und auch Mitbegründer des IQM. Mit dem neuen Bolometer kann die Energie von Photonen viel genauer und schneller als bisher gemessen werden. Dies ist für Quantencomputer unerlässlich. Denn die Messung der Energie von Qubits, den Quantenbits, ist ein integraler Bestandteil von Quantenalgorithmen.

Darüber hinaus ist das Gerät klein und leicht in supraleitende Quantenprozessoren integrierbar. Das eröffnet einen klaren Weg zu Anwendungen in der realen Welt.
"Wir haben das Proof-of-Concept mit Gold-Palladium für das Bolometer begonnen", sagt M.Sc. Roope Kokkoniemi, der Erstverfasser des Fachbeitrags im Nature. Es hat funktioniert. Aber gleichzeitig haben wir auch herausgefunden, wie wir es noch besser machen können", fügte Roope hinzu. „Hier kommt Graphen als Ersatz zum Einsatz. Das Endergebnis ist in der Tat ein viel besserer Sensor, der mit höherer Geschwindigkeit arbeiten kann. So viel besser, dass er beim Auslesen des Zustands eines supraleitenden Qubits, des Bausteins eines supraleitenden Quantenprozessors, nützlich sein kann.“

Beschleunigung der Entwicklung

In Quantencomputern wie denen, die am IQM entwickelt wurden, könnte sich diese Detektortechnologie als sehr nützlich erweisen. Sie könnte herkömmliche Lesegeräte ersetzen und aufgrund ihrer relativ geringen Größe die Skalierung zukünftiger Quantenprozessoren ermöglichen. Da sich das IQM in Finnland im Epizentrum des Quantensystems befindet, ist es in einer einzigartigen Position, solche Durchbrüche durch enge Zusammenarbeit mit dem wachsenden lokalen Quanten-Ökosystem zu kommerzialisieren.

"Wir betrachten dies als einen aufregenden Meilenstein auf dem Gebiet der Quantentechnologie. IQM ist ständig auf der Suche nach neuen Wegen, seine Quantencomputer-Technologie zu verbessern", erklärt Dr. Kuan Yen Tan, Mitbegründer von IQM.

Technologie aus der besten Forschung

IQM ist ein Paradebeispiel für eine erfolgreiche Geschichte des Technologietransfers und ein Inbegriff dafür, wie Forschung schnell kommerzialisiert werden kann. IQM hat sich in außergewöhnlich kurzer Zeit zum führenden Quantencomputer-Unternehmen in Europa entwickelt und ist bereits auf dem Weg zum ersten kommerziellen Quantencomputer-Verkauf.

Dem Unternehmen ist es gelungen, sich auf diesem Gebiet eine einzigartige Grundlage zu schaffen. Nicht nur, weil es in der Lage war, einen Großteil des äußerst begrenzten Pools talentierter Quanten-Ingenieure zu rekrutieren, sondern auch wegen seiner Fähigkeit, mit Universitäten und Industriepartnern in ganz Europa zusammenzuarbeiten.

Ein bedeutender Teil der rasanten Entwicklung und Brillanz des IQM auf dem Gebiet des Quantencomputings ist auf die enge Zusammenarbeit mit der akademischen Welt zurückzuführen. Ziel von IQM ist es, ein paneuropäisches Quantencomputer-Unternehmen zu werden und seine Partnerschaften mit den besten Forschungsteams in ganz Europa weiter auszubauen.

Weitere Infos finden Sie hier:

https://www.nature.com/articles/s41586-020-2753-3

PREVIEW onlinePressekontakt
IQM Finland Oy
Keilaranta 19
F 02150 Espoo
Henrikki Mäkynen
henrikki@meetiqm.com
T.: +358 40 547 3835



Download

Kleiner als ein Bakterium: Durchbruch im QuantenComputing
Quelle: IQM
ANZEIGE
ANZEIGE


Bliggit: Wuppertals 360-Grad-City-Plattform

1 Klick mehr zur SmartCity
Bliggit - Vom Stadtwerk zum Infrastrukturdienstleister, vom klassischen lokalen Versorger zum Treiber der Digitalisierung in der Stadt: Gemeinsam mit der Stadtsparkasse Wuppertal haben die WSW Wuppertaler ...



Wir können Wandel

Bochum Nr.1 im Bitkom Smart-City-Index
- BITKOM - Der Smart City Index des IT-Branchenverbands Bitkom erscheint einmal im Jahr und gibt Aufschluss darüber, in welchen Städten die digitale Infrastruktur und ihre Angebote weiterentwickelt ...



Programmiere die Zukunft mit Deinen Ideen

HPI-Schülerkolleg 2021/22 startet
HPI - Für Teilnehmende des HPI-Schülerkollegs öffnet sich jeden zweiten Dienstag der große Grafikpoolraum auf dem Campus Griebnitzsee: Hier im geschwungenen Hauptgebäude des Hasso-Plattner-Instituts ...



Fantasy-Game: Summoners War

Neues Gameplay, neue Funktionen
Com2uS – Das von Com2uS entwickelte Handyspiel „Summoners War“ gehört zu den weltweit erfolgreichsten Spielen seiner Art und ist für sein aktionsreiches Fantasy-Gameplay bekannt. Seinen Fans mit ...



Dreifach-Laser für atemberaubende Kontraste

Großformat auf die eigenen vier Wände
Samsung – Mit dem neuen 4K-Ultra-Kurzdistanz-Projektor „The Premiere“ verwandelt Samsung die heimischen Wände in einen privaten Kinosaal. Das neue Highlight des Lifestyle-TV-Portfolios ist auf dem ...



Beim Spiel live dabei

alfaview bringt Fans zurück ins Stadion
alfaview – Das Team der Berliner Füchse durfte sich beim Handball-Bundesliga-Topspiel am Sonntag gegen die Rhein-Neckar-Löwen über den Support der Fans freuen: Nachdem corona-bedingt noch immer kein ...



Klimafreundliche Zukunft fährt mit

Erste Wasserstoff-Limousine kommt
PREVIEW online - Die Zukunft steht vor der Tür. Der Rennfahrer Olivier Lombard – jüngster Gewinner der 24 Stunden-Rennen von Le Mans - bestätigt die Ankunft des Prototyps von Hopium Machina, der ersten ...



Biegsames Brems- & Rücklicht

Dünne Folie statt schwerer Leuchten
Hyundai Mobis – Als erstes Unternehmen weltweit hat die koreanische Hyundai Mobis eine HLED entwickelt, die sich flexibel wie eine dünne Folie biegen lässt. Damit kann eine einzelne LED mit einer ...



KI erkennt Corona-Geimpfte

Digitaler Impfpass: Wann kommt er auch bei uns?
PREVIEW online - Anfang Februar hatte PREVIEW online gefragt, wie denn der Bundesgesundheitsminister / die Bundesregierung sicherstellen will, dass sich Corona-Geimpfte schnell, eindeutig, fälschungssicher und statt ...



Expertlead: Zum 3. Mal auf dem DIG dabei

Elite-Netzwerk erfahrener Tech-Freiberufler
DIG - Das Innovation Network – mit seinen ca. 3.000 Unternehmen Veranstalter des DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL (DIG) - wählt rund 20 Start-ups aus, die Geschäftsmodelle haben, die nahezu jedes ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ