Artikel-Filter
HMI
IFA

VW erprobt vollautomatisiertes Fahren im Normalverkehr

Teststrecke in der Hamburger Innenstadt

Hamburg, Behörde für Wirtschaft, Verkehr u. Innovation - Hamburgs innerstädtische Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren hat einen ersten prominenten Nutzer: Die Volkswagen Konzernforschung erprobt erstmals automatisiertes Fahren bis Level 4 unter realen Bedingungen im komplexen Großstadtverkehr. Ab sofort führen fünf e-Golfs auf einem drei Kilometer langen Teilabschnitt der Strecke Tests durch.


Die Ergebnisse werden unter umfassender Berücksichtigung aller Datenschutzbestimmungen von Volkswagen kontinuierlich ausgewertet. Sie fließen in die Forschungsprojekte des Konzerns zum autonomen Fahren, zur Erprobung kundenorientierter Serviceleistungen sowie zur Optimierung des Individualverkehrs ein. Hamburg erhält dadurch wichtige Erkenntnisse zu den Anforderungen an die künftige Infrastruktur und den Auswirkungen des automatisierten Fahrens auf die Stadt.

Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation: „In zweieinhalb Jahren findet in Hamburg der Weltkongress für intelligente Verkehrssysteme (ITS) statt. Automatisiertes Fahren wird eine große Rolle spielen. Ich freue mich, dass wir mit unserem strategischen Partner Volkswagen bereits einen ersten Nutzer für unsere Teststrecke gewonnen haben. Ich bin gespannt, wie die Fahrten verlaufen werden und welche Erkenntnis wir daraus auch als Stadt mitnehmen. Weitere interessierte Nutzer aus Industrie oder Wissenschaft sind herzlich eingeladen, ebenfalls Anwendungen des automatisierten Fahrens auf der hersteller- und nutzeroffenen Teststrecke zu testen. Wir werden Hamburg als Modellstadt für intelligente Mobilität etablieren und der Weltöffentlichkeit 2021 viele innovative Mobilitätsprojekte vorstellen.“

Axel Heinrich, Leiter der Volkswagen Konzernforschung: „Bei den Tests stehen sowohl die technischen Möglichkeiten, als auch die Anforderungen an die städtische Infrastruktur im Mittelpunkt. Denn um in Zukunft das Autofahren noch sicherer und bequemer zu machen, müssen nicht nur die Fahrzeuge autonom und intelligenter werden, sondern auch die Städte ein digitales Ökosystem bieten, in dem Autos mit Ampeln und Verkehrsleitsystemen und auch untereinander kommunizieren können.“

Aus Sicherheitsgründen sitzt bei den Testfahrten durchgehend ein geschulter Fahrer am Lenkrad, der alle Fahrfunktionen fortwährend überprüft und im Notfall eingreifen kann. Für das vollautomatisierte Fahren ohne Sicherheitsfahrer im öffentlichen Straßenverkehr ist derzeit eine Änderung des rechtlichen Rahmens und die Errichtung der notwendigen Infrastruktur erforderlich. Die Testfahrten sind Teil der strategischen Mobilitätspartnerschaft, die VW und Hamburg seit August 2016 pflegen.

Hamburgs Teststrecken-Projekt sieht vor, dass bis Ende kommenden Jahres 37 Ampeln und eine Brücke so ausgestattet werden, dass sie Informationen per WLAN an Fahrzeuge senden können. Schon jetzt sind sechs Ampeln ausgerüstet und können mit Autos kommunizieren. Im Rahmen der Strategie für Intelligente Verkehrssysteme („ITS-Strategie“) baut Hamburg die rund neun Kilometer lange Teststrecke nutzeroffen und herstellerunabhängig auf. Sie führt vom Dammtor-Bahnhof über die Messehallen, Landungsbrücken, Elbphilharmonie, Rödingsmarkt und zurück. Ziel ist die Verbesserung des Verkehrsflusses und der Sicherheit im Straßenverkehr sowie Erkenntnisse zum künftigen Einsatz der sogenannter „V2X-Infrastruktur“. Das Projekt, das durch zwei Fördercalls insgesamt mit bis zu 10,8 Mio. Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert wird, war Ende November in einer Bürgerveranstaltung vorgestellt worden.

Die Teststrecke soll auch während des ITS-Weltkongresses 2021 in Hamburg durch Industrie und Wissenschaft genutzt werden, um neueste technologische Entwicklungen zu präsentieren.

Die e-Golf verfügen über elf Laser-Scanner, sieben Radare und 14 Kameras. Bis zu 5 Gigabyte beträgt der Datenaustausch pro Minute bei den regelmäßigen Testfahrten, die sich jeweils über mehrere Stunden erstrecken. Dafür steckt die Rechenleistung von rund 15 Laptops im Kofferraum des e-Golf. Die enorme Rechenleistung sowie feinste Sensortechnik sorgen dafür, dass Fußgänger, Fahrradfahrer, andere Autos, Kreuzungen, Vorfahrtsregeln, parkende Fahrzeuge und Fahrstreifenwechsel im fließenden Verkehr auf kürzesten Distanzen und in Millisekunden erfasst werden. Trotz der Vielfalt und Komplexität der Informationen muss die künstliche Intelligenz der Fahrzeug-Software alle relevanten Objekte wahrnehmen, darauf reagieren, aber keine falschen Alarme geben. Dabei wird mit unterschiedlichen Ansätzen für künstliche Intelligenz gearbeitet: unter anderem Deep Learning, neuronale Netzwerke und Mustererkennungsverfahren.

Parallel zum Aufbau der Teststrecke, der vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer gesteuert und der Hamburg Verkehrsanlagen GmbH umgesetzt wird, wird die Strecke vom norddeutschen Mobilitätscluster ITS mobility in Braunschweig vermarktet, um weitere innovative Mobilitätslösungen nach Hamburg zu holen.

Informationen zur „Teststrecke Automatisiertes und Vernetztes Fahren“:

www.tavf.hamburg

PREVIEW onlinePressekontakt
Freie und Hansestadt Hamburg
Pressestelle der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Christian Füldner
Pressesprecher
Alter Steinweg 4
20459 Hamburg
Tel: 040 428 41-1326
Fax: 040 4279-41 111
eMail: christian.fueldner@bwvi.hamburg.de



Download

e-Golf auf der Teststrecke
Quelle: Friso Gentsch/Volkswagen
Download

e-Golf auf der Teststrecke
Quelle: Friso Gentsch/Volkswagen
Download

Hamburgs innerstädtische Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren
Quelle: FHH_BWVI
Download

Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, und Axel Heinrich, Leiter der Volkswagen Konzern Forschung, präsentieren die Testfahrzeuge.
Quelle: BWVI / Markus Scholz
Download

Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, und Axel Heinrich, Leiter der Volkswagen Konzern Forschung, präsentieren die Testfahrzeuge.
Quelle: BWVI / Markus Scholz
Download

Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, und Axel Heinrich, Leiter der Volkswagen Konzern Forschung, präsentieren die Testfahrzeuge.
Quelle: BWVI / Markus Scholz
Download

Die Volkswagen Konzernforschung erprobt erstmals automatisiertes Fahren bis Level 4 unter realen Bedingungen im komplexen Großstadtverkehr
Quelle: BWVI / Markus Scholz
Download

Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, und Axel Heinrich, Leiter der Volkswagen Konzern Forschung, präsentieren die Testfahrzeuge.
Quelle: BWVI / Markus Scholz
Download

Die Volkswagen Konzernforschung erprobt erstmals automatisiertes Fahren bis Level 4 unter realen Bedingungen im komplexen Großstadtverkehr. Die Teststrecke führt vom Dammtor-Bahnhof über die Messehallen, Landungsbrücken, Elbphilharmonie und zurück.
Quelle: BWVI / Markus Scholz
ANZEIGE
ANZEIGE


eMail 4.0

Einfache Alternative zu Public-Key-Infrastrukturen
Cryptshare - Das Haupteinfallstor für Schad-Software aller Art sind nach wie vor E-Mails, wie die erneuten Emotet-Angriffe zeigen. Das ist Teil des Problems und kann Teil der Lösung sein – wenn ...



Made in EU: Telekom bringt Smart Speaker

Auf Knopfdruck hört er auch nichts mit
DTAG - Auf Zuruf Licht, Heizung oder Fernseher steuern. Der neue Smart Speaker, den die Deutsche Telekom (DTAG) auf der IFA vorstellt, macht es möglich. Ab heute bis zum 31. Oktober ist er sogar zum ...



KI: Freund - nicht Feind

Akzeptanz bei Mitarbeiter größer als erwartet
Genesys - Die überwältigende Mehrheit der deutschen Mitarbeiter sieht neue Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) positiv. Nur 20 Prozent fühlen sich durch die Einführung am Arbeitsplatz bedroht. Zu ...



5G-Ausbau

Ampeln werden zu Basisstationen
- PREVIEW online - Während der Streit in Sachen 5G-Frequenz-Auktion eskaliert, bringt Bundesverkehrsminister Scheuer bundeseigene Liegenschaften als Antennen-Standorte für den Aufbau von Basisstationen ins ...



Haut, Herz und Haus aus dem Drucker

Vernetzte Produktion -Vom Massen- zum Individualprodukt
PREVIEW online - Werden wir künftig ohne Herzinfarkt, Haut- oder Leberschäden länger leben können? Muss Krankes erneuert werden, kommen künftig Haut, Herz, Hüften oder Kniegelenke einfach aus dem Drucker? Können sich ...



VISCOPIC gewinnt ersten Future Logistics Award

Paketauslieferungen effizienter und zeitoptimierter
Bei der ersten Future Logistics Challenge gewinnt das Münchner Starup VISCOPIC mit seinem Lösungsansatz rund um das Ökosystem ‘Fahrzeug - Zusteller’ einen Award. Gemeinsam mit Hermes und Volkswagen ...



Autonomes Taxi-Fahren

Googles-Tochter Waymo in den Startlöchern
PREVIEW online - Wenn an Halloween als Roboter, Feen oder Dinosaurier verkleidete große und kleine Menschen über die Straßen huschen, kommt der „tödlichste Tage des Jahres“ auf die Fußgänger in den USA zu. Eine besondere ...



Digital Champions Award

Deutschlands digitale Vorreiter geehrt
DTAG - Auf der DIGITAL X 2019 wurden in Köln die Gewinner des Digital Champions Award ausgezeichnet. Der Preis prämiert die bedeutendsten Digitalprojekte. Er basiert auf einer gemeinsamen Initiative von ...



Den US-Sanktionen zum Trotz

Huawei: Smarphone-Verkauf läuft glänzend
PREVIEW online - In Q2 setzte das chinesische Mobilfunkt-Unternehmen Huawei außerhalb des Heimatlandes zwar rund zwei Millionen weniger Smartphones weniger ab als im Vorjahr. Aufgrund eines hohen inländischen ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ