Artikel-Filter
HMI
CES
Akkreditieren Sie sich hier zu den kommenden PREVIEWs

Gründungsradar: München, Oldenburg und Leipzig spitze

Gründungsförderung an vielen Hochschulen verbessert

Stifterverband - Wer in München, Oldenburg oder Leipzig studiert, wird bestens darauf vorbereitet, eine Geschäftsidee zu entwickeln und eine eigene Firma zu gründen. Das ergab der aktuelle Gründungsradar des Stifterverbandes und der Heinz Nixdorf Stiftung, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Von der Theorie in die Praxis – durch ein exzellentes Gründungsklima in den Hochschulen schaffen es immer mehr Studierende und Absolventen ihre Ideen und ihr Wissen aus der Hochschule in die Gesellschaft und in die eigene Firma zu tragen. Nach dem aktuellen Gründungsradar gehören folgende Hochschulen – je nach Größe – zu den Spitzenreitern:

Technische Universität München
Kategorie: Große Hochschulen mit mehr als 15.000 Studierenden
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Kategorie: Mittlere Hochschulen mit weniger als 15.000 Studierenden
HHL Leipzig Graduate School of Management
Kategorie: Kleine Hochschulen mit weniger als 5.000 Studierenden

Die Universität Oldenburg ist von Platz 2 aufgerückt. Die beiden anderen Hochschulen haben ihren Platz verteidigen können. Insgesamt hat sich das Gründungsklima an dem Großteil der befragten Hochschulen seit 2012 verbessert. Sie sensibilisieren ihre Studierende für Gründungen und unterstützen Interessierte umfangreich mit entsprechenden Maßnahmen. Das Thema ist bei den meisten Institutionen strategisch verankert, bei 82 Prozent der Hochschulen ist es einem Mitglied der Hochschulleitung zugeordnet. Dies wird durch die Hochschulen als ein Erfolgsfaktor angesehen.

„Seit der ersten Erhebung im Jahr 2012 hat sich die Gründungskultur an den Hochschulen etabliert. Das ist eine großartige Entwicklung“, fasst Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbandes, die Ergebnisse des Gründungsradars zusammen. „Es ist eine große bundesweite Herausforderung, die Ressourcen für Gründungen langfristig zu sichern.“ Horst Nasko, Vorstand der Heinz Nixdorf Stiftung, ergänzt: „Gründungen sind Treiber von Innovation. Mit ihrem herausragenden Gründergeist leisten die Hochschulen einen bedeutenden Beitrag zur Stärkung des Mittelstandes.“

„Nicht nur die Gründungsaktivitäten, sondern auch die Zahl der Hochschulstandorte mit exzellenter Gründungskultur nehmen zu“, sagt Christian Hirte, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie. „Dabei haben Hochschulen, die über das EXIST-Förderprogramm des Bundes unterstützt werden, eine Vorreiterrolle inne. Die Gründungsförderung ist eine der zentralen Aufgaben von Hochschulen, um innovativ zu sein. Das muss in der gesamten Hochschullandschaft dauerhaft noch mehr verankert werden. Deshalb hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Mittel für das Förderprogramm EXIST deutlich erhöht.“

Drei von vier Euro, die für Gründungsförderung ausgegeben werden, finanzieren die Hochschulen über Drittmittel. Um in den nächsten Jahren die Gründungsaktivitäten weiterzuentwickeln und auszubauen, empfehlen die befragten Hochschulen die langfristige Sicherung und Vereinfachung der Finanzierung durch Bund und Land.


Die Publikationen und Tabellen des Gründungsradars zum kostenfreien Herunterladen im PDF-Format :

www.gruendungsradar.de/downloads

PREVIEW onlinePressekontakt
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.
Barkhovenallee 1
45239 Essen

Peggy Groß
Kommunikationsmanagerin im Stifterverband
T 030 322982-530
F 030 322982-515



Download

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, hier das Hörsaalzentrum, Campus Haarentor, ist neuer Spitzenreiter in der Kategorie mittelgroße Hochschulen des Gründungsradars.
Quelle: CvOssietzky Uni Oldenburg
Download

Die Technische Universität München, hier der historische Uhrturm, konnte den Spitzenplatz - Kategorie große Hochschulen - des Gründungsradars behaupten.
Quelle: TUM / Thorsten Naeser
Download

Die HHL Leipzig Graduate School of Management konnte den Spitzenplatz - Kategorie kleine Hochschulen - des Gründungsradars behaupten.
Quelle: HHL / Dominik Wolf
ANZEIGE
ANZEIGE


Ausgezeichneter Sensor: Strom berührungslos messen

Freiburger Mikrosystemtechniker erhält FAIM-Förderpreis
Uni Freiburg - Lukas Klar gewinnt für sein im Rahmen einer Masterarbeit mit dem Titel „Entwicklung eines berührungslosen Strommessgerätes mit integrierter Lageerkennung“ neu entwickeltes Messverfahren den ...



Blödsinniger geht es kaum noch

Fake-News-Generator für jeden Spinner
PREVIEW online - Eigentlich ist die dynamisch wachsende Zahl von Fake-News – die die öffentliche Meinung tendenziell lenken und beeinflussen sollen – jetzt schon ein Riesenärger. Nun toppt das Start-up OpenAI aus San ...



Lieferant der Leuchtenhersteller nutzt Licht zur Miete

Mietkonzept klar im Vorteil
Deutsche Lichtmiete - BWF Profiles beliefert alle namhaften Leuchtenhersteller mit Kunststoffprofilen, -platten und -rohren. Bei der Beleuchtung des eigenen Produktionsstandorts in Offingen setzt das ...



Sicherheitslücke in WhatsApp

Nutzer müssen selbst Eingreifen
ESET - Eine Sicherheitslücke im beliebten WhatsApp stellt eine Gefahr für alle Nutzer dar, ob iOS, Android, Tizen oder Windows Phone. Unbefugte können über die Schwachstelle (CVE-2019-3568) Fernzugriff auf das ...



Nach Meltdown und Spectre:

TU Graz-Forscher entdecken neue Sicherheitslücken
TU Graz - ZombieLoad und Store-to-Leak Forwarding rütteln an der Sicherheit von Computerprozessoren der Firma Intel. Die im vergangenen Jahr entwickelten Patches helfen nicht – neue Updates und Sicherheitslösungen ...



Für die Mobilität von morgen

Technologiepark IN-Campus für Audi und Ingolstadtregion
AUDI - Das Kürzel „IN“ steht für Innovation: Mit dem IN-Campus haben die AUDI AG und die Stadt Ingolstadt eine strategische Investition auf den Weg gebracht. Gemeinsam wird das Gelände einer ehemaligen ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ