Artikel-Filter
IFA
MEDICA
Akkreditieren Sie sich hier zu den kommenden PREVIEWs

Mit dem ShoppingJet zum Einkaufen

Nie mehr verfärbte Wäsche

FH Münster - Waschmaschinen, die über WLAN verfügen, sind heutzutage nichts Besonderes mehr. Aber dass sie automatisch erkennen, welches Programm für die eingefüllten Kleidungsstücke am besten geeignet ist, und Alarm schlagen, wenn sich ein pinkes T-Shirt in die Weißwäsche verirrt hat, ist noch Zukunftsmusik. „Swashing“, ein Projekt von Masterstudenten des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der FH Münster, soll genau dies möglich machen.

Entstanden ist es im Seminar „Ubiquitous Computing“, das sich mit der Allgegenwart von rechnergestützten Anwendungen befasste. „Die Studenten sollten Systeme entwickeln, die uns im Alltag helfen, dabei aber so unauffällig wie möglich sind,“ erklärt Prof. Dr. Gernot Bauer, der das Seminar geleitet hatte. In Gruppenarbeit sind vier Projekte entstanden, die nun bei der Abschlusspräsentation vorgestellt wurden.

Tobias Kappert, Julian Winter und Nico Hartwich entwickelten die smarte Waschmaschine. „Zusätzlich zur Hardware haben wir eine Datenbank angelegt, in der alle für den Waschvorgang relevanten Informationen hinterlegt sind. So weiß die Maschine genau, wie sie welche Kleidungsstücke waschen muss“, veranschaulicht Hartwich das Konzept.

Dafür, dass die Informationen über die Kleidungsstücke an die Waschmaschine gesendet werden, sorgen RFID-Chips. Die winzigen Datenträger sind mittlerweile schon in mehr Jeans und Pullover eingenäht, als man glaubt. Einige bekannte Hersteller verwenden sie bereits, um zum Beispiel ihre Logistikprozesse zu optimieren. Informationen über optimale Waschprogramme speichern sie aber noch nicht. Das ist ein Punkt, den die drei Studenten gerne in Kooperation mit großen Unternehmen in Angriff nehmen wollen. Dann müsste eine neu gekaufte Hose nur mit der zugehörigen App eingescannt werden und die Datenbank bekäme alle notwendigen Informationen.

Aquaponik-Anlagen überwachen sich selbst

Das Konzept der Aquakulturen für zu Hause entwickelten Benjamin Basmaci, Sebastian Weiß und Thomas Wu weiter. Sogenannte Aquaponik-Anlagen verbinden die Aufzucht von Fischen mit der Kultivierung von Nutzpflanzen. Mit ihrem Konzept „AquaPi“ möchten die jungen Informatiker solche Systeme automatisieren: Thermometer und Lichtsensor liefern Informationen an die dazugehörige App. Etwa über einen Temperaturanstieg des Wassers, der den Fischen gefährlich werden kann, oder wenn es zu dunkel für die Pflanzen wird. „Aquaponik-Anlagen müssen ständig überprüft werden. Ihre Besitzer sind bisher quasi daran gefesselt. Mit AquaPi können sie die Ökosysteme auch aus der Ferne einfach steuern“, erläutert Weiß.

Mit dem ShoppingJet zum Einkaufen

Um die Zukunft des Einkaufszettels machten sich Dennis Elling, Tobias Berse, Florian Steinkamp und Leon Braunstein Gedanken. Ihr „ShoppingJet“ sagt die benötigten Produkte über Kopfhörer an. So bleiben die Hände frei und das mühselige Balancieren des Einkaufskorbes, während man gleichzeitig die Einkaufsliste abhakt, entfällt.

Das vierte Projekt „BeLight“ von Marc Czolbe und Simon Ebbers ermöglicht einen automatischen Farbwechsel von Beleuchtungen. Die dazugehörige App soll zum Beispiel erkennen, wenn man sich auf das Sofa setzt – und zur Entspannung direkt auf wärmeres Licht umschalten.

„Es sind sehr interessante Projekte entstanden, und die Studenten haben wirklich Innovationsgeist gezeigt“, lobt Bauer das Engagement der Teilnehmer. „Ich bin überzeugt, dass derartige Anwendungssysteme unseren Alltag in Zukunft deutlich stärker bestimmen werden, als viele das heutzutage ahnen“, so der Experte für Software Engineering und Mensch-Computer-Interaktion.

PREVIEW onlinePressekontakt
FH Münster
Pressestelle
Hüfferstraße 27
48149 Münster
T. 0251 – 83 – 640 90
pressestelle@fh-muenster.de

ANZEIGE
ANZEIGE


Web Summit: München ist aus dem Rennen

Größte Internet-Konferenz bleibt in Lissabon
PREVIEW online - Gestern abend startete in Portugals Hauptstadt Lissabon der Web Summit. Die größte Internet-Konferenz der Welt ist wieder einmal ausgebucht. Mehr als 70.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt – vom Start-up ...



Abheben in eine neue Unterhaltungswelt

Inflight VR hält Einzug in Star Alliance Airport Lounge
PREVIEW online - Das Münchner Start-up Inflight VR hat es geschafft. Bis Ende Januar 2019 wird die Star Alliance die Virtual-Reality-Entertainment-Lösung in ihren Airport-Lounges in Paris und Rom testen. Verläuft der Test ...



Trinkwasser aus der Luft aufbereitet

Skywell von Sharp bietet standortunabhängige Lösung
Sharp – Bei der diesjährigen Orgatec, die noch bis zum 27. Oktober in Köln stattfindet, stellt Sharp eine der innovativsten Technologien des Jahres vor: Der Wasserkondensator Skywell 5TE verwandelt Luft ...



Gaming in 5G – Schneller geht nicht

Neue Augmented-Reality-Erlebnisse
DTAG – Völlig neue Augmented-Reality-Erlebnisse (AR) schaffen die Deutsche Telekom, Niantic und MobiledgeX mit innovativen Mobilfunktechnologien. Niantic bringt für skalierbare Kundenerlebnisse seine ...



KI im digitalen Handel

70 Prozent der Projekte erfolgreich
Gartner - Laut einer Umfrage des Research- und Beratungsunternehmens Gartner wird der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) im digitalen Handel allgemein als Erfolg angesehen. Rund 70 Prozent der ...



Osram-Laser bringt Autonomes Fahren einen Schritt näher

Osram erweitert sein Portfolio für LiDAR-Anwendungen
Osram - LiDAR-Systeme sind ein zentraler Bestandteil von Fahrerassistenzsystemen wie Spurhalte- oder Notbremsassistenten in autonomen oder teilautonomen Fahrzeugen. Mittels einer Laufzeitmessung wird die ...



Bund fördert Campus für Hightech-Gründungen bei DESY

Zentrum für Life Science, Bio- und Nanotechnologie
DESY - Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat in seiner Bereinigungssitzung am 8.November 2018 die Einrichtung eines Start-up-Inkubators in unmittelbarer Nachbarschaft des DESY-Forschungscampus im ...



Sichere Datenübertragung zwischen Zügen mit 5G

DLR-Forscher testen System für Zug-zu-Zug-Kommunikation
DLR - Die neuen 5G (fünfte Generation) Mobilfunksysteme ermöglichen eine zuverlässige, sichere und drahtlose Datenübertragung. Damit wird im Schienenverkehr das virtuelle Kuppeln, das heißt das ...



Erneut Sieger:

Phoenix Contact ist Werkzeugbau des Jahres 2018
Fraunhofer IPT - Wie schon vor zwei Jahren hat es der interne Werkzeugbau der Phoenix Contact GmbH & Co. KG wieder nach ganz oben auf das Siegertreppchen geschafft: Das Unternehmen aus Blomberg in ...



Digital unterstützte Autobahn

Sicheres, vernetztes Fahren - Besserer Verkehrsfluss
fortiss - Sensordaten von der Autobahn in Echtzeit - diesen Meilenstein hat fortiss gemeinsam mit Industriepartnern auf dem Digitalen Testfeld Autobahn auf der A9 am Abschnitt München-Garching erreicht. ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ