Artikel-Filter
IFA
HMI
Akkreditieren Sie sich hier zu den kommenden PREVIEWs

Mit dem ShoppingJet zum Einkaufen

Nie mehr verfärbte Wäsche

FH Münster - Waschmaschinen, die über WLAN verfügen, sind heutzutage nichts Besonderes mehr. Aber dass sie automatisch erkennen, welches Programm für die eingefüllten Kleidungsstücke am besten geeignet ist, und Alarm schlagen, wenn sich ein pinkes T-Shirt in die Weißwäsche verirrt hat, ist noch Zukunftsmusik. „Swashing“, ein Projekt von Masterstudenten des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik der FH Münster, soll genau dies möglich machen.

Entstanden ist es im Seminar „Ubiquitous Computing“, das sich mit der Allgegenwart von rechnergestützten Anwendungen befasste. „Die Studenten sollten Systeme entwickeln, die uns im Alltag helfen, dabei aber so unauffällig wie möglich sind,“ erklärt Prof. Dr. Gernot Bauer, der das Seminar geleitet hatte. In Gruppenarbeit sind vier Projekte entstanden, die nun bei der Abschlusspräsentation vorgestellt wurden.

Tobias Kappert, Julian Winter und Nico Hartwich entwickelten die smarte Waschmaschine. „Zusätzlich zur Hardware haben wir eine Datenbank angelegt, in der alle für den Waschvorgang relevanten Informationen hinterlegt sind. So weiß die Maschine genau, wie sie welche Kleidungsstücke waschen muss“, veranschaulicht Hartwich das Konzept.

Dafür, dass die Informationen über die Kleidungsstücke an die Waschmaschine gesendet werden, sorgen RFID-Chips. Die winzigen Datenträger sind mittlerweile schon in mehr Jeans und Pullover eingenäht, als man glaubt. Einige bekannte Hersteller verwenden sie bereits, um zum Beispiel ihre Logistikprozesse zu optimieren. Informationen über optimale Waschprogramme speichern sie aber noch nicht. Das ist ein Punkt, den die drei Studenten gerne in Kooperation mit großen Unternehmen in Angriff nehmen wollen. Dann müsste eine neu gekaufte Hose nur mit der zugehörigen App eingescannt werden und die Datenbank bekäme alle notwendigen Informationen.

Aquaponik-Anlagen überwachen sich selbst

Das Konzept der Aquakulturen für zu Hause entwickelten Benjamin Basmaci, Sebastian Weiß und Thomas Wu weiter. Sogenannte Aquaponik-Anlagen verbinden die Aufzucht von Fischen mit der Kultivierung von Nutzpflanzen. Mit ihrem Konzept „AquaPi“ möchten die jungen Informatiker solche Systeme automatisieren: Thermometer und Lichtsensor liefern Informationen an die dazugehörige App. Etwa über einen Temperaturanstieg des Wassers, der den Fischen gefährlich werden kann, oder wenn es zu dunkel für die Pflanzen wird. „Aquaponik-Anlagen müssen ständig überprüft werden. Ihre Besitzer sind bisher quasi daran gefesselt. Mit AquaPi können sie die Ökosysteme auch aus der Ferne einfach steuern“, erläutert Weiß.

Mit dem ShoppingJet zum Einkaufen

Um die Zukunft des Einkaufszettels machten sich Dennis Elling, Tobias Berse, Florian Steinkamp und Leon Braunstein Gedanken. Ihr „ShoppingJet“ sagt die benötigten Produkte über Kopfhörer an. So bleiben die Hände frei und das mühselige Balancieren des Einkaufskorbes, während man gleichzeitig die Einkaufsliste abhakt, entfällt.

Das vierte Projekt „BeLight“ von Marc Czolbe und Simon Ebbers ermöglicht einen automatischen Farbwechsel von Beleuchtungen. Die dazugehörige App soll zum Beispiel erkennen, wenn man sich auf das Sofa setzt – und zur Entspannung direkt auf wärmeres Licht umschalten.

„Es sind sehr interessante Projekte entstanden, und die Studenten haben wirklich Innovationsgeist gezeigt“, lobt Bauer das Engagement der Teilnehmer. „Ich bin überzeugt, dass derartige Anwendungssysteme unseren Alltag in Zukunft deutlich stärker bestimmen werden, als viele das heutzutage ahnen“, so der Experte für Software Engineering und Mensch-Computer-Interaktion.

PREVIEW onlinePressekontakt
FH Münster
Pressestelle
Hüfferstraße 27
48149 Münster
T. 0251 – 83 – 640 90
pressestelle@fh-muenster.de

ANZEIGE
ANZEIGE


Behörden: Digital nur im Schneckentempo

Wann passiert endlich was ?
Gartner - Digitale Initiativen stehen weit oben auf der Agenda von Behörden und Regierungsinstitutionen. Viele Behörden sind jedoch bisher nicht in der Lage, solche Initiativen zu skalieren und kommen ...



Glasfaser: Grundlage für die Digitalisierung

Schnelle Netze für fast 19.000 Unternehmen
DTAG - Fast 19.000 weitere Unternehmen profitieren vom Glasfaserausbau der Telekom in deutschen Gewerbegebieten im kommenden Jahr. In 61 weiteren Kommunen wird die Telekom nach Fertigstellung dann den ...



7 Technologien, die Mainstream werden

Digital Workplace Hype Cycle 2018
Gartner - Der neueste Digital Workplace Hype Cycle des Research- und Beratungsunternehmens Gartner identifiziert insgesamt 40 wegweisende Technologien, welche den digitalen Arbeitsplatz in den nächsten ...



AR und VR werden Standard in Unternehmen

Deutschland hinkt hinterher
Capgemini – Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) könnten in jedem zweiten Unternehmen in drei bis fünf Jahren zum Standard gehören. AR steigert dabei vor allem die Produktivität, während VR ...



High-Tech Fort Knox bekommt Zuwachs

100.000 Server im neuen Cloud-Zentrum
DTAG - T-Systems, die Großkundensparte der Deutschen Telekom, baut den Cloud-Standort Deutschland weiter aus. Dr. Thomas Kremer, Vorstand Deutsche Telekom, und der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, ...



MoreGrasp: Wenn das Leben wieder greifbar wird

Gedankensteuerung von Greif-Neuroprothesen
TU Graz - Die Idee einer bahnbrechenden Weiterentwicklung gedankengesteuerter Greif-Neuroprothesen stand am Beginn des Projektes MoreGrasp: Für Menschen, die in Folge einer Rückenmarksverletzung in der Funktion ...



Erste autonom fahrende Straßenbahn der Welt

Siemens Mobility mit Weltpremiere bei der InnoTrans
SIEMENS - Im Rahmen der InnoTrans 2018 stellt Siemens Mobility gemeinsam mit der ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH das Forschungsprojekt zur weltweit ersten autonom fahrenden Straßenbahn vor. Auf einem ...



Lebensmittelcheck mit dem Smartphone

Breitbandige Infrarot-LED von Osram machen es möglich
Osram - Im Supermarkt messen, wie frisch das Gemüse ist und wie süß die Erdbeeren sind, in der Kantine die Kalorien des Mittagessens ermitteln oder prüfen, ob die vermeintliche Kopfschmerztablette wirklich eine ...



Behörden: Digital nur im Schneckentempo

Wann passiert endlich was ?
Gartner - Digitale Initiativen stehen weit oben auf der Agenda von Behörden und Regierungsinstitutionen. Viele Behörden sind jedoch bisher nicht in der Lage, solche Initiativen zu skalieren und kommen ...



Glasfaser: Grundlage für die Digitalisierung

Schnelle Netze für fast 19.000 Unternehmen
DTAG - Fast 19.000 weitere Unternehmen profitieren vom Glasfaserausbau der Telekom in deutschen Gewerbegebieten im kommenden Jahr. In 61 weiteren Kommunen wird die Telekom nach Fertigstellung dann den ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ