Artikel-Filter
HMI
IFA

Hilfreiche KI

HPI-Start-ups geehrt

PREVIEW online - Beim Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) sind viele Unternehmen immer noch zögerlich. Dabei birgt die Schlüsseltechnologie enormes wirtschaftliches Potenzial. Das Gründerteam onetask.ai möchte Unternehmen den Einstieg in die KI mit einer speziellen Software erleichtern und hat mit dieser Idee den achten Businessplan-Wettbewerb am Hasso-Plattner-Institut (HPI) gewonnen.

Im Finale konnte das Team onetask.ai, bestehend aus den Studierenden Johannes Hötter (22), Henrik Wenck (26) und Simon Witzke (25), die Jury überzeugen und sich durchsetzen. Die Studierenden dürfen sich über einen Gewinn im Wert von 100.000 Euro freuen.

Neben den personenbezogenen Stipendien im Umfang von bis zu 50.000 Euro, erhalten die Gewinner zudem ein Investmentangebot des HPI Seed Funds von 50.000 Euro und ein einjähriges Business-Coaching der HPI School of Entrepreneurship (E-School). Der Wettbewerb wird von der E-School gemeinsam mit dem HPI Seed Fund organisiert. Die E-School unterstützte die jeweiligen Teams auch im Entwicklungsprozess ihrer Gründungsidee.

Die Einführung von KI-Modellen ist für viele Unternehmen ein kostspieliges und zeitaufwendiges Unterfangen. Die Sorge, dass ein KI-Projekt mit seinen hohen Investitionskosten scheitern könnte, ist groß und verhindert oftmals die Einführung von KI.

Genau an dieser Stelle setzt die Idee der drei Gründer an. Ihre Software onetask.ai verbindet die frühzeitige Validierung von KI-Modellen über Datenannotationen bis hin zum fertigen KI-Modell per Knopfdruck. So können Unternehmensentscheider die Tauglichkeit verschiedenster Anwendungsfälle im Unternehmen bewerten und auch ohne KI-Know-how von dem Innovationspotential profitieren. "Mit unserer Software ermöglichen wir eine frühzeitige Validierung verschiedener Use Cases und eine Identifikation von potentialversprechenden Anwendungsfällen", so Johannes Hötter, HPI-Student und Mitgründer. Anschließend solle das auf Basis individueller Daten trainierte KI-Modell exportiert und in die bestehende Infrastruktur eingebunden werden können.

Bereits im Februar dieses Jahres gründete das Team eine studentische KI-Beratung. Im Rahmen des Projekts konnten sie ihre Geschäftsidee im direkten Kundenkontakt konzipieren und ihr Modell an die Bedürfnisse der Unternehmen anpassen. Ihre Teilnahme am Businessplan-Wettbewerb war für onetask.ai vor allem eine ideale Chance, Details weiterzuentwickeln sowie ihre Angebote auszubauen. "Wir planen im Rahmen des Wettbewerbs zeitnah eine neue Firma zu gründen, damit wir unsere KI-Software möglichst schnell umsetzen können", freut sich Mitbegründer Wenck.

Insgesamt beteiligten sich 21 Gründerteams mit mindestens einem HPI-Mitglied an dem Wettbewerb. Die Teams onetask.ai, ViSENSE und deaptwin hatten es nach mehreren Ausscheidungsrunden bis in das diesjährige Finale geschafft.

"Unsere Studierenden zu ermutigen und zu unterstützen, ihr eigenes Unternehmen zu gründen, ist wesentlicher Bestandteil unserer HPI-DNA. Unter der neuen Leitung der E-School von Dr. Frank Pawlitschek werden wir unsere Entrepreneurship-Angebote weiter ausbauen", betont HPI-Institutsdirektor und Jurymitglied Professor Christoph Meinel. Gemeinsam mit den weiteren Jurymitgliedern Robin Staszek (Managing Partner von Hasso Plattner Ventures), Nicolai Bohn (Managing Director HPI Seed Fund) und Jonas Witt (HPI-Alumnus und Serial Entrepreneur) beglückwünschte Meinel die Gewinner und überreichte einen symbolischen Scheck über 100.000 Euro.

Die Kombination aus praxisnaher universitärer Ausbildung und eingebundener Entrepreneurship-Förderung am HPI ist einzigartig und lässt die jungen Talente in Potsdam doppelt profitieren.

Andere Geschäftsideen, die es in die Finalrunde schafften:

ViSENSE: Die Idee einer Ferndiagnoseplattform, die in Echtzeit Einblicke in industrielle Maschinen- und Produktionsfehler bietet, wurde vom Gründerteam Marvin Thiele (23), Pia Spori (26) und Christian Reich (26) entwickelt.

Industrieunternehmen erleiden durch ungeplante Ausfallzeiten ihrer Maschinen jedes Jahr hohe Verluste. Mit ViSENSE möchte das Team eine Lösung anbieten, die mittels einer Hard- und Software-Komponente, Fehlerursachen wesentlich schneller erkennt. Gebündelt werden die Fehlerdaten in einem global verfügbaren Dashboard, mit dessen Hilfe Maschinenexperten in Echtzeit Aufnahmen aller relevanten Vorfälle einsehen und analysieren können, ohne physisch im Werk sein zu müssen.

deaptwin: Benedict Lindner (25) und Alex Thalmann (29) entwickelten ein auf KI-basierendes Bauteilerkennungstool. Die Geschäftsidee ermöglicht es Instandhaltungsingenieuren Bauteile durch Aufnahme eines Fotos zu identifizieren und die gewünschte Komponente direkt per Knopfdruck nachzubestellen.

Dieser von deaptwin entwickelte Ansatz ersetzt einen manuellen Suchprozess zur Komponentenerkennung, der momentan noch über eine Stunde dauern kann. Der Ansatz des Teams greift an einer Schnittstelle zwischen Maschinenherstellern und Fertigungsunternehmen, um eine schnelle und effiziente Zusammenarbeit im After-Sales-Geschäft zu ermöglichen.

Pressekontakt
HPI
Christiane Rosenbach
T. 0331 - 5509 - 119
carina.kretzschmar@hpi.de
presse@hpi.de



Download

Johannes Hötter, Henrik Wenck und Simon Witzke (v.l.n.r.) gewinnen den Businessplan-Wettbewerb 2020
Quelle: HPI / K. Herschelmann
ANZEIGE
ANZEIGE


Transparente Solarzellen von der Rolle

Organischen Photovoltaik: Neuer Rekord
Fraunhofer - Die Forschung im Bereich der Organischen Photovoltaik arbeitet mit Nachdruck daran, die Wirkungsgrade weiter zu erhöhen. Neue Materialien aus der synthetischen organischen Chemie haben in den ...



Erster KI-Zwilling – So sparen Firmen nicht nur Geld

Weltpremiere auf dem DEUTSCHEN INNOVATIONSGIPFEL
ORS GROUP - Ab sofort können Unternehmen navigieren, wie ein Pilot seinen Flieger. KI macht´s möglich. Selbst auf spontane Ereignisse - wie zum Beispiel die Corona-Krise - schlägt die KI-Lösung der ...



Notebook für robustes Arbeiten

Samsung bringt sein Galaxy Tab Active3
PREVIEW online - Galaxy Tab Active3 stellt Samsung ein neues Tablet in der Kategorie der Ruggedized Devices vor. Das robuste Tablet in schlankem, kompaktem und mobilem Design eignet sich für den Einsatz in ...



Technisch höchste Standards

Mit Highspeed in den Supercup
PREVIEW online - DTAG – Highspeed im Netz und auf dem Rasen: vor dem deutschen Supercup 2020 lassen die Telekom und der FC Bayern München die Allianz Arena erleuchten – in Magenta mit einem T5G-Logo. Mit der Illumination ...



Wie Technik den Tourismus beflügeln kann

Erster europäischer 5G AR-Hackathon
PREVIEW online - Der vom digihub Düsseldorf / Rheinland, Huawei Deutschland und weiteren Partnern (u.a. Landeshauptstadt Düsseldorf, China Kompetenzzentrum, Tourismus NRW e.V.) veranstaltete 5G Augmented Reality (AR) ...



Visitenkarten waren gestern

Schüler transformieren sie ins digitale Zeitalter
PREVIEW online - Eher man seine Visitenkarte aus der Tasche kramt – wenn man überhaupt eine bei sich hat –, haben Davis Zöllner und Berkay Cankiran ihre erwünschten Kontaktdaten bereits zehnmal übermittelt. Mit ihrem ...



Kommunikation mit KI-optimierter Wirkung

Neue Wirkungsfeatures fördern den Vertriebserfolg
Precire – Kommunikation mit Wirkung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für jegliche Vertriebs-, Marketing- und Werbeaktivitäten. Texte mit aussagekräftigen Botschaften spielen die Hauptrolle, um die ...



ANZEIGE
Presse-Mitteilungen   RSS-Feed
ANZEIGE
About
PREVIEW online ist ein multimediales News-Portal für technisch Interessierte.
Ohne langes Suchen und Site-hopping finden Sie hier gewünschte Informationen. Mit einem Blick sehen Sie auf PREVIEW online sofort, welche Medien zu den jeweiligen Themen vorhanden sind. Eine optimale Kombination aus Kategorien, Schlagwort- und Volltextsuche erleichtert Ihnen das Finden gewünschter Informationen erheblich. Wenn Sie Wichtiges über Themen, Unternehmen, News, die Sie interessieren, nicht verpassen möchten, abonnieren Sie sich unseren NEWS-Allert.
Alle Infos sind nur 1 Klick entfernt - das ist PREVIEW online.
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ